Ecole des Beaux Arts in Paris

Mit ihrer Lage im Herzen von Saint-Germain-des-Prés genießt die Ecole Nationale Supérieure des Beaux-Arts von Paris eine privilegierte Lage.

X
Book your stay
1 Erwachsener
0-11 Jahre
0-3 Jahre
Keine Kosten für Kinder unter 12 Jahren
Bitte kontaktieren Sie für Informationen die Rezeption
+33 (0)1 45 44 50 00 Kosten für einen lokalen Anuf
l'art à l'hôtel des saints pères le palais des beaux arts

Das Hôtel des Saints Pères lädt Sie in den ehemaligen Stadtpalais mit seinem ganz besonderen Charme ein, den ihm die antiken Gemälde, Zeichnungen und Stiche verleihen, um die Meisterwerke der größten Kunstschule Frankreichs zu entdecken.

 

Eine außergewöhnliche Lage


Die Ecole Nationale Supérieure des Beaux-Arts ist die größte Kunstschule Frankreichs. Ihr Ursprung beruht auf den königlichen Akademien, die von Ludwig XIV rund um die Malerei, Bildhauerei und Architektur gegründet wurden. Diese Akademien, die von der Konventionsregierung 1793 abgeschafft wurden, fusionierten im Ersten Kaiserreich zu einer einzigen Institution. Die Ecole des Beaux-Arts wurde also 1819 gegründet. Zuerst richtete sie sich in den Sälen des Louvre ein, anschließend im Institut de France und ihren aktuellen Standort fand sie 1829 in der Rue Bonaparte mitten im Herzen des Viertels Saint-Germain-des-Prés. Die Schule profitiert von einer außergewöhnlichen Lage, und genießt:

  • Die Nähe zu Kunstgalerien
  • Die Nähe zum Institut de France
  • Die ideale Lage nahe bei zahlreichen Museen
  • Großartige Kunstlehrer
  • Die Lage in einem lebhaften Viertel, in dem Kunstbegeisterte sich treffen und austauschen können

 

Die Kunstsammlung 


Die Ecole des Beaux-Arts in unmittelbarer Nähe zum Hôtel des Saints Pères ist die letzte Einrichtung, in der Kurse gegeben werden und die die Kunstwerke zeigt, die sie im Laufe der letzten Jahrhunderte angehäuft hat. Ihr reiches Kulturgut stammt von den königlichen Akademien, den Arbeiten ihrer Schüler und aus besonderen Schenkungen. Die 450000 Kunstwerke der Institution bieten einen breitgefächerten Überblick über die Kunstgeschichte Frankreichs und den Stils der Ecole des Beaux-Arts. Hier findet man Bilder von Poussin, Van Dyck, Fragonard, Zeichnungen von Dürer oder auch Veronèse, Architektur-Zeichnungen, Stiche und Fotografien, um nur die Hauptwerke zu nennen. Die Dauerausstellung wird von regelmäßig veranstalteten Ausstellungen in der Schule ergänzt.

Die Tipps des Teams

Clover – Jean-François Piège
Dieses intime Restaurant bietet eine tagesaktuelle Küche, die sie in einem von Charlotte Biltgen in Holz und Weiß dekorierten Raum genießen können.
5 rue Perronet - 75007 Paris
Tel.: 01 75 50 00 05
Sonntag und Montag geschlossen
Besuchen Sie die Website
Atelier de Joël Robuchon
Hohe Barhocker rund um eine Theke. Die Küche des Meisters wurde 2008 mit einem zweiten Stern im Guide Michelin ausgezeichnet.
5, rue Montalembert – 75007 PARIS
Tel.: 01 42 22 56 56
Menü: 150 € - Karte : 80/150 €